NEWS

Spono und die Kadetten siegen weiter


Neue Saison - altbekannte Sieger. Bei der ersten Titelentscheidung der Saison 2016/17 jubelten nach dem Schlusspfiff die Spono Eagles (gegen LC Brühl) und die Kadetten Schaffhausen (gegen TSV St. Otmar St. Gallen). Nach dem Sieg in der Meisterschaft des vergangenen Jahres siegten die beiden Teams auch bei der zweiten Auflage des Indoor Sports Supercups, ausgetragen in der Saalsporthalle in Zürich.

Ein Meisterschaftsspiel nur 24 Stunden vor dem Supercup? Ungewöhnlich. Eine Heimniederlage der Kadetten? Ebenfalls ungewöhnlich. Umso gespannter war man in der Zürcher Saalsporthalle auf den Auftritt des Doublegewinners der letzten Saison. Mit zwei überraschenden Pleiten in die Meisterschaft gestartet, trat das Team von Trainer Lars Walther beim Supercup in Bestbesetzung an. Der dänische Trainer konnte es sich sogar erlauben, gänzlich auf seine Neuzugänge Michal Szyba, Kristian Bliznac, Ron Delhees und Aurel Bringolf zu verzichten. Nach 15 gespielten Minuten stand es 9:5 für die Kadetten. Otmar gelang es im weiteren Verlauf bis auf einen Treffer zu verkürzen, jedoch waren die Schaffhauser nie wirklich in Bedrängnis und führten zur Pause mit drei Treffern. In Durchgang zwei erhöhte der Doublesieger den Vorsprung auf zeitweise sieben Tore und auch an diesem Nachmittag gelang es St. Otmar St. Gallen nicht, wie auch schon im Playoff-Halbfinal und im Cupfinal, den Spiess umzudrehen. Vor 930 Zuschauern avancierten Goalie Nikola Marinovic und Flügel Manuel Liniger zu den Matchwinnern. Dem Österreicher zwischen den Pfosten gelangen 20 Paraden, Nationalspieler Liniger traf zehnmal und meinte nach dem Sieg: «Wir standen in der Abwehr besser als in den beiden Meisterschaftsspielen. Unser Matchplan ist aufgegangen, was nach dem Debakel gegen Suhr keinesfalls sicher war. Ich bin froh, dass wir uns so steigern konnten.» Bei Otmar deuteten die Neuzugänge an echte Verstärkungen für das Team von Predrag Borkovic zu sein. Matevz Cemas und Ondrej Zdrahala beeindruckten ein ums andere Mal mit trickreichen Zuspielen und wurfgewaltigen Abschlüssen. Nichts desto trotz setzte sich Schaffhausen am Ende deutlich mit 30:23 durch und verteidigt nicht nur den Indoor Sports Supercup, sondern gewinnt auch zum siebten Mal in Folge den Schweizer Handball Supercup. Es ist dies der elfte Titel in diesem Wettbewerb für die Munotstädter.

Zweiter Titel für die Eagles

Die Spono Eagles sicherten sich derweil vor 850 Zuschauern den zweiten Titel im Jahr 2016. In der Neuauflage des Playoff-Finals besiegten die Innerschweizerinnen erneut den LC Brühl, mit 32:27 gewann Spono das Spiel überlegen. Vom Start weg gingen die Nottwilerinnen in Führung, Mobiliar Topscorerin Lisa Frey erzielte den ersten Treffer des diesjährigen Indoor Sports Supercups. Nach elf Minuten führten die Eagles bereits mit fünf Treffern (8:3). Diesen Vorsprung vermochten die Brühlerinnen trotz guter Offensivleistungen von Zerin Özcelik, Azra Mustafoska (beide 5 Tore) nicht zu verkürzen. In der zweiten Halbzeit geriet Brühl sogar teilweise bis zu sieben Tore ins Hintertreffen. Grund dafür waren die Paraden von Tamara Aegerter und die Tore von Xenia Hodel (8 Tore, im Bild (Foto: Markus Ulmer)), Lisa Frey (6 Tore), Judith Matter und Noelle Frey (beide 5 Tore). Am Ende verwaltete das Team von Urs Mühlethaler souverän den Vorsprung und sicherte sich so den ersten Indoor Sports Supercup Titel. (MS)

Featured Posts
Beiträge demnächst verfügbar
Bleiben Sie dran...
Recent Posts
Archive

Handballworld AG  |  Bahnhofstrasse 88  |  5430 Wettingen       verlag@handballworld.com  |  056 437 03 13

© 2020 by Handballworld AG

  • Facebook - Black Circle