NEWS

Neuer Podcast Folge #5 mit Michal Svajlen



Der 32-Jährige begann seine Karriere als Junior bei GC Amicitia Zürich und wechselte 2011 zu Pfadi Winterthur, wo er 2015 und 2018 den Cupsieg gewann und in diesem Jahr den Meistertitel feiern konnte. Im ersten Teil seiner beeindruckenden Karriere spielte er auf der Königsposition im linken Rückraum und schoss bereits in den Nachwuchs-National-mannschaften 156 Tore für die Schweiz. Insgesamt spielte er 99 A-Länderspiele und schoss dabei 104 Tore. Später wurde er zum Abwehrspieler, wo er jahrelang als das defensive Gewissen von Pfadi Winterthur galt. Nun ist der Abwehrdirigent von Pfadi Winterthur zurückgetreten und wechselt ins Trainerbusiness, wo er in der kommenden Saison sein Wissen und seine Erfahrung als Assistenztrainer von Pfadi Winterthur weitergibt. «Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung und brauchte nur 1 Tag, um mich für dieses Angebot zu entscheiden. Vor allem im Bereich Spielverständnis und Antizipationsvermögen in der Abwehr möchte ich meine Erfahrungen an unsere Deckungsspieler weitergeben.» Ebenfalls keine Gedanken verschwendet er an die Tatsache, dass er nun als Trainer seine letztjährigen Spielerkollegen anleiten muss und es dabei zu Autoritätsproblemen kommen könnte. «Wenn die Spieler merken, dass es Sinn macht, was ich erzähle und dass ich sie mit meinen Ausführungen als Spieler und Team weiterbringen will, werde ich mir auch den Respekt der Mannschaft verdienen».


Im Podcast erzählt er uns, was er fühlte, als die Schiedsrichter das letzte Play-off Finalspiel abpfiffen und der Schweizermeistertitel Tatsache war und wann er erstmals so richtig daran zu glauben begann. Weiter berichtet er im Podcast von seinen Mit- und Gegenspielern, welche ihn ganz besonders beeindruckten, wo im letztere schon mal schlaflose Nächte bereiteten und vom grossen Vorbild aus Juniorenzeiten. «Beharrlichkeit und Spielfreude» sind für ihn auf dem vom Weg vom Junior nach ganz oben die zwei ganz entscheidenden Faktoren, welche Mischa, wie ihn alle rufen, noch wichtiger einstuft als den Talentfaktor an sich.


​Jetzt reinhören: WE LOVE HANDBALL - Der Podcast von Handballworld, präsentiert von CONCORDIA, gibt es auf, YouTube, handballworld.com und Spotify.