top of page

Supercup 2023 – Die Meister setzen sich durch

Die beiden Supercup-Siege holen sich Kadetten Schaffhausen und der LC Brühl. Der LC Brühl gewinnt gegen die Spono Eagles mit 33:24 (14:10), bei den Männern ringen die Kadetten Schaffhausen den HC Kriens-Luzern mit 33:27 (15:13) nieder. Zum ersten Mal fand der Supercup in Chur statt. Die Kadetten holen sich diesen Titel schon zum 15. Mal, der LC Brühl stemmt den Pokal zum 4. Mal in die Höhe. Zum ersten Mal überhaupt findet der Supercup in Chur, einem weissen Fleck auf der Schweizer Handball-Karte, statt. Beim Verband zieht man unmittelbar nach dem Event eine positive Bilanz.


Kadetten Schaffhausen gewinnt bereits zum 15. Mal den Supercup!


Der LC Brühl freut sich zum 4. Ml über den Supercup-Sieg. Fotos: Foto Wagner


Schweizermeister Kadetten Schaffhausen behält die Oberhand über Cupsieger HC Kriens-Luzern. Die Krienser, bei denen Andy Schmid nach Achillessehne-Verletzung noch nicht zum Einsatz kommt, müssen nach einer umkämpften Partie die Kadetten mit Fortdauer der zweiten Halbzeit ziehen lassen. Zuvor wiegt die Partie in Chur hin und her. Eine 3:1-Führung der Kadetten verwandeln die Innerschweizer in einen 6:4-Vorsprung ihrerseits. Diese Führung kann der aktuelle Cupsieger bis zur 25. Minute halten. Dann gleicht Joan Canellas zum 11:11 aus. Die Schaffhauser eilen davon zur 15:12-Führung, die On Langenick dank einem verwandelten Siebenmeter als letzte Aktion der ersten Halbzeit noch verkürzen kann. Der HCKL kommt aber besser aus der Kabine, kann in der Person von Neuzugang und Nationalspieler Jonas Schelker nach 37 Minuten für den 18:18-Ausgleich sorgen. Wenig später gelingt Ramon Schlumpf gar das 20:19 für die Luzerner. Die Kadetten beissen sich rein in den Supercup-Final und stellen dank einem Treffer von Mehdi Ben Romdhane in der 52. Minute erstmals wieder eine Drei-Tore-Führung her. Diese Hypothek kann der Cupsieger aus der Innerschweiz nicht mehr wettmachen. Am Ende siegen die Schaffhauser gar mit sechs Toren Unterschied und einem 33:27.


Die Double-Siegerinnen vom LC Brühl setzen zum Start in die neue Saison eine erste Duftmarke. Beim Supercup, welcher traditionell den Saisonauftakt im Schweizer Handball darstellt, lassen die St. Gallerinnen den Spono Eagles keine Chance und setzen sich mit 33:24 durch. Nach dem Double geht somit auch die dritte Trophäe im nationalen Frauen-Handball nach St. Gallen. In der Churer Eishalle geht es fast drei Minuten, bis das erste Tor der Handball-Saison 23/24 fällt. Mia Kernatsch trifft nach 176 Sekunden schliesslich zur 1:0-Führung der St. Gallerinnen. Die Brühlerinnen vergrössern ihr Polster kontinuierlich, zur Pause steht es 14:10. Und gleich nach dem Seitenwechsel wird das Spiel entschieden. Die Nationalspielerinnen Laurentia Wolff und Malin Altherr machen aus dem 14:10 ein 17:10, während den ersatzgeschwächten Spono Eagles besonders in dieser Phase schlicht zu viele Fehler unterlaufen. Die Nottwilerinnen müssen in Chur allerdings auf viel Stammpersonal verzichten. Allein die Nationalspielerinnen Mia Emmenegger, Nuria Bucher und Claire Hartz fallen verletzt aus. So geht der LC Brühl favorisiert in dieses Saisonauftaktspiel – bringt den Supercup-Pokal aber dank einer abgeklärten Leistung sicher in die Ostschweiz. Es ist der vierte Supercup-Triumph der Grün-Weissen. Damit schliessen sie in der ewigen Tabelle zum heutigen Gegner auf. Die Eagles wiederum verlieren nach 2022 gegen den LK Zug erneut das Finale zum Saisonstart.


Kadetten Schaffhausen – HC Kriens-Luzern 33:27 (15:13) Kadetten: Pilipovic (8 Paraden), Meyer (1); Ben Romdhane M. (2), Matzken (4), Rikhardsson (8), Canellas (2), Hrachovec (1), Schopper, Bartok (3), Lier (4), Brücker (2), Markovic (2), Maros (1), Sahin, Obranovic (4), Herburger. HCKL: Bonnefoi (8 Paraden), Pellegrini (3); Sigrist, Wolfisberg, Orbovic, Cepic (3 Tore), Steenaerts (3), Schlumpf (2), Sipic (5), Delchiappo, Schelker (7), Langenick (6), Musa (1), Idrizi.


LC Brühl - Spono Eagles 33:24 (14:10)

LC Brühl: Schlachter (10 Paraden), Dokovic (2); Kernatsch (1 Tor), Baljak (2), Skoricova, Pavic (2), Ackermann (1), Altherr (7), Wolff (8), Mosimann (2), Coker (1), Lüscher, Gutkowska (6), Hess (2), Zürni (1), Simova K. Spono Eagles: Schaller S. (7 Paraden), Kafexholli: Emmenegger A. (4 Tore), Stuttfeld (3), Zumstein (5), Müller (4), Hodel, Schenk, Amrein (4), Boesen, Venetz, Snedkerud (1), Kohlbrenner (1), Cilurzo (2).

Comentários


Featured Posts
Versuche es später erneut.
Sobald neue Beiträge veröffentlicht wurden, erscheinen diese hier.
Recent Posts
Archive
bottom of page