SC Magdeburg verteidigt Titel bei Handball Klub-WM


Der SC Magdeburg mit den beiden Schweizern Nikola Portner und Lucas Meister gewinnt den IHF Superglobe (41:39) in Saudi Arabien und verteidigt damit seinen Titel vom Vorjahr – und das erneut gegen den Champions-League Gewinner FC Barcelona.


Bereits im letzten Jahr standen sich die beiden Teams im Finale der Klub-Weltmeisterschaft gegenüber, damals mit dem besseren Ende für den aktuellen Deutschen Meister. Und auch 2022 ging der SC Magdeburg als Sieger vom Platz. «Schlüssel der Titelverteidigung waren heute eine unfassbar massive Abwehr und ein Nikola Portner im Tor, der bereits in den ersten 30 Minuten zehn Paraden vorzuweisen hatte», so der SC Magdeburg auf seiner Website. Die ganze Partie über dominiert das Team aus Deutschland, liegt teilweise mit sechs Treffern vorne. Gegen Ende startet der FC Barcelona aber die Aufholjagt und erkämpft sich dank einem Penalty fünf Sekunden vor dem Schlusspfiff das 35:35 und damit die Verlängerung.

Dort geht es Schlag auf Schlag. Beim Stand von 40:39 tritt Hampus Wanne gegen Nikola Portner zum Penalty-Duell an. Der Schweizer Torhüter pariert spektakulär den Wurf des Barcelona-Flügels und sichert dem SC Magdeburg damit den zweiten Titel in Folge. Der SC Magdeburg hatte sich in der Gruppenphase der Klub-Weltmeisterschaft bereits gegen Sydney University HC (41:23) und gegen Khaleej Club Saihat aus Saudi-Arabien (35:29) durchgesetzt. Auch das Halbfinale gegen Al-Ahly aus Ägypten meisterten die amtierenden deutschen Meister Problemlos (36:28). Mit dem Sieg holen sie den IHF Superglobe-Titel bereits zum fünften Mal nach Deutschland.


Quelle: handball.ch

Weitere Infos unter: www.handball-world.news

Featured Posts
Beiträge demnächst verfügbar
Bleibe dran ...
Recent Posts