top of page

Die sechs letzten Olympiatickets gehen alle nach Europa

Olympia, wir kommen! So hiess es am vergangenen Wochenende gleich sechsmal. Bei den Turnieren in Hannover (Deutschland), Granollers (Spanien) und Tatabanya (Ungarn) wurden die noch offenen Teilnehmer für das Olympische Männer-Handballturnier in Paris und Lille ermittelt. Erneut sicherten sich sechs europäische Mannschaften die Tickets nach Paris. Bei allen drei Turnieren entschieden sich die letzten Teilnehmer erst im letzten Turnierspiel, was die Ausgeglichenheit zumindest unter den Topnationen belegt.


Text: Björn Pazen Bild: Heinz J. Zaunbrecher


Der ungarische Spieler Bence Bánhidi (links) und der deutsche Nationalspieler Julian Köster (rechts) im Abschluss.


In Hannover sicherte sich Kroatien unter dem neuen Trainer Dagur Sigurdsson den Turniersieg durch drei Erfolge gegen Österreich, Gastgeber und Algerien. Sigurdsson hatte bereits Japan zu den Olympischen Spielen von Paris geführt, dann aber im Februar den Vertrag aufgelöst und war dann kroatischer Nationaltrainer geworden. In einem echten und hochdramatischen «Finale» zwischen Österreich und Deutschland (im Bild oben: Julian Köster) feierte der Gastgeber durch einen 34:31-Sieg die Olympiateilnahme.


Eine ähnliche Situation gab es beim Turnier in Tatabanya: Norwegen gewann alle drei Spiele gegen Portugal, Ungarn und Tunesien und stand frühzeitig als Turniersieger fest. Die abschliessende Partie zwischen Gastgeber Ungarn (im Bild oben: Bence Bánhidi) gegen Portugal war wie eine Achterbahnfahrt, und am Ende jubelte Ungarn über einen hauchdünnen 30:27-Sieg und die Fahrkarte nach Paris.


In Granollers konnten vor dem letzten Spieltag ebenfalls noch drei Mannschaften von Olympia träumen: Spanien, Brasilien und Slowenien. Die Slowenen legten mit einem 32:26 gegen Bahrain vor, hätte danach aber Brasilien mit mehr als zwei Toren gegen Spanien gewonnen, wäre der Panamerikavizemeister in Paris dabei gewesen. Kurz vor Schluss führte Brasilien noch, am Ende setzte sich Spanien mit 28:26 knapp durch, wurde Turniersieger und qualifizierte sich neben Slowenien für Paris.


Das Olympische Handballturnier findet vom 25. Juli bis 11. August statt, abwechselnd spielen Männer- und Frauenmannschaften. Die Vorrunde wird in Paris mit je zwei Sechsergruppen ausgetragen, nach dem Reisetag am 5. August wird das Turnier im Fussballstadion von Lille mit Viertelfinals, Halbfinals und den Medaillenspielen fortgesetzt. Die letzten sechs Frauenmannschaften werden bei drei Qualifikationsturnieren vom 11. bis 14. April ermittelt.


Das sind die Teilnehmer am Olympischen Männer-Handballturnier in Paris: 

Frankreich (Gastgeber), Dänemark (Weltmeister), Schweden (Europavertreter), Japan (Asienvertreter), Ägypten (Afrikameister), Argentinien (Panamerikameister), Kroatien, Deutschland (vom Qualifikationsturnier in Hannover), Norwegen, Ungarn (vom Qualifikationsturnier in Ungarn), Spanien, Slowenien (vom Qualifikationsturnier in Spanien).


Die IHF hat zudem bereits die Töpfe für die Auslosung der Vorrundengruppen am 16. April in Paris bekanntgegeben:


Topf 1: Dänemark, Spanien Topf 2: Kroatien, Norwegen Topf 3: Deutschland, Ungarn Topf 4: Slowenien, Frankreich Topf 5: Schweden, Ägypten

Topf 6: Argentinien, Japan

Commentaires


Featured Posts
Versuche es später erneut.
Sobald neue Beiträge veröffentlicht wurden, erscheinen diese hier.
Recent Posts
Archive
bottom of page