top of page

Stämpfli Cup

Auch der 18. Stämpfli Cup in Gümligen bei Bern bot wieder sehr attraktiven und unterhaltsamen Nachwuchshandball. Zehn Juniorinnen- und acht Junioren Eliteteams nutzten in den Kategorien U16 bis U19 die Gelegenheit einer letzten Standortbestimmung vor der neuen Saison 2023/24. Und obwohl es noch nicht um Meisterschaftspunkte ging merkte man den Spielerinnen und Spielern an, dass der prestigeträchtige Stämpfli Cup Sieg lockte und auch die begehrten Einzelwertungen sorgten für so manchen Sonder-Effort. Man schenkte sich jedenfalls nichts, kämpfte um jeden Ball, suchte die bestmögliche Torchance und verteidigte mit grossem Engagement. (( diesen abschnitt dann in den NL nehmen und dann auch verlinken auf Blog)





Die SG Pilatus gewinnt bei den U19 Elite, die SG Lakeside Wacker Steffisburg bei den U17 Elite

Sowohl in der U18 wie auch in der U19 Junioren ging der Turniersieg in den Kanton Luzern. Die Juniorinnen der Spono Eagles gewinnen alle ihre Spiele und dies zum grossen Teil in überlegener Manier. Einzig im Startspiel gegen den LK Zug ist es eine enge Angelegenheit. Den zweiten LC Brühl schlagen sie sogar mit 9 Toren. Zur besten Spielerin wird die Rückraumspielerin des LC Brühl Lenka Simova ausgezeichnet. Die beste Torhüterin des Turniers ist Aline Zürcher von den Köniz Cats. Bei der U19 können die Junioren der SG Pilatus ihren Turniersieg aus dem Vorjahr verteidigen. Sie gewinnen ebenfalls alle ihre Spiele und können sich so vom Zweitplatzierten BSV Future Bern distanzieren. Gleich mehrere Spieler fallen in dieser Partie positiv auf, unter anderen der beste Spieler des Turniers, Kreisläufer Niklas Graber der SG Pilatus. Zum besten Torhüter der U19 wurde Fynn Hodler der SG Lakeside Wacker Steffisburg gewählt.


Juniorinnen U16 und U18: Spono Eagles und LK Zug mit Turniersiegen

Bei den U16 reüssierten die Juniorinnen des LK Zug. Den entscheidenden Unterschied machten sie dabei bereits in ihrem ersten Spiel, in welchem sie die Spono Eagles 20:18 schlugen und diese damit auf den zweiten Platz verwiesen. Ein wichtiges Element dieses Erfolges war Julia Süess, welche in allen vier Spielen herausstach und zur besten Spielerin des Turniers gewählt wurde. Die beste Torhüterin war Leandra Setz von den Spono Eagles, welche damit diese Auszeichnung zum zweiten Mal hintereinander gewann. Bei den U17 Junioren blieb es bis ganz zum Schluss spannend. Nach dem der BSV Future Bern und die SG OHA in ihrem jeweils zweiten Spiel sich Unentschieden trennten, brauchte OHA in ihrem letzten Spiel gegen die SG Lakeside Wacker Steffisburg eine Topleistung, um sich den Turniersieg zu sichern. SG Lakeside Wacker Steffisburg hingegen hatte seine ersten beiden Spiele gewonnen und konnte so mit etwas Rückenwind in die letzte Partie gehen. Bereits in der ersten Hälfte zogen sie mit 6 Toren davon und gewannen schlussendlich die Partie 33:25 und damit auch das Turnier. Da der BSV sein letztes Spiel gewinnen konnte, überholten diese noch die SG OHA und wurden Zweiter. Wie bereits am Samstag ging die Auszeichnung des besten Torhüters, Tamaro Reusser, an die SG Wacker Steffisburg. Den besten Spieler des Turniers stellte der BSV Future Bern mit Linkshänder Tim Oesch.

Herzlichen Dank allen Spieleri:nnen, den Trainer:innen und Staff-Mitgliedern und deren Vereinen sowie den vielen Helfer:innen für die Turnierteilnahme und den fairen Sport, den sie in der Mobiliar Arena und in der Mooshalle Gümligen zeigten.


Weitere Infos unter www.staempflicup.ch



Staempfli_Cup_2023
.pdf
PDF herunterladen • 9.45MB


Comments


Featured Posts
Versuche es später erneut.
Sobald neue Beiträge veröffentlicht wurden, erscheinen diese hier.
Recent Posts
Archive
bottom of page